zurück

 

Saisonbericht 2008

 

 

 

SCHLAGER RALLYE SPORT

 

 

 

Fahrer: Willi Rabl                                                                Co-Pilot: Uschi Breineßl

 

BP Ultimate Rallye – Lavanttal | Kärnten

Als eine Bereicherung für den österreichischen Rallye-Sport – so kann man die neu geschaffene 2WD-Klasse für zweiradgetriebene Boliden schon bezeichnen. 65 gemeldete Teams bereits zum Saisonauftakt bei der BP Ultimate Rallye im Lavanttal, darunter zahlreiche Top-Crews. Eine echte Herausforderung, der sich Willi Rabl und Co-Pilotin Uschi Breineßl voll motiviert stellten. Die beiden waren nach der Winterpause erstmals in einem Renault Sport Clio R3 aus dem Rennstall von Eddy Schlager  unterwegs.

Nach dem ersten Tag und vier der insgesamt zwölf Sonderprüfungen in der 2WD-Klasse an 4.Stelle, konnte Willi Rabl ein erfreuliches Zwischenresümee ziehen: "Das waren die ersten Rennkilometer mit dem neuen Auto. Und es ist super gelaufen!" Nach turbulentem Rennverlauf - mit neutralisierter 7. Sonderprüfung, Schrecksekunde und Zeitüberschreitung nach einem Reifenschaden - am Ende ein Sieg in der Gruppe A7 und 3. in Gesamt der Division II – 2WD. "Es ist wirklich sehr gut gelaufen und die Premiere voll geglückt. Und unsere Mechaniker haben eine absolute Spitzenleistung gebracht! Wir fühlen uns beide sehr wohl im Renault R3", konnten Willi Rabl und Uschi Breineßl daher eine überaus erfolgreiche Rennbilanz ziehen.

 

Bosch Super plus Rallye – Pinggau | Steiermark

Starker Speed, knappe Zeitabstände, Rallyesport wie sich Fahrer und Zuschauer ihn wünschen. Willi Rabl und Co-Pilotin Uschi Breineßl in ihrem zweiten Renneinsatz mit dem Renault Sport Clio R3 aus dem Rennstall von Eddy Schlager starteten mit einer Bestzeit der Gruppe A ins Rennen. "Es ist vor allem auf den letzten beiden Sonderprüfungen bei Dunkelheit sehr gut gelaufen. Insgesamt eine gute Ausgangsposition. Aber es wird noch ein heißer Kampf", konstatierte Willi Rabl knapp vor Mitternacht.

Und ein heißer Kampf wurde es dann auch. Nach dem Riesenpech auf der letzten SP, ein Unwetter während ihres Laufes verhinderte den Sieg. Am Ende reichte es zum 2. Rang in der Gruppe A7. Die Mechaniker-Crew hatte in bewährter Weise hervorragende Arbeit geleistet und das Auto perfekt vorbereitet.

 

Castrol Rallye – Judenburg-Pölstal | Steiermark

Für Willi Rabl und Co-Pilotin Uschi Breineßl mit ihrem Renault Sport Clio R3 aus dem Rennstall von Eddy Schlager bot gleich der erste Tag jede Menge Herausforderungen: Zwei Bergauf-Etappen, auf denen insbesondere die Diesel-Boliden ihre Stärken ausspielten, waren ebenso zu verkraften wie ein durch einen Unfall eines anderen Teams verursachter Zeitverlust. Noch schwerwiegender war allerdings der auf der 4. SP durch aufgewirbelte Steine eines eingeholten vor ihnen fahrenden Konkurrenten beschädigter Kühler. Dennoch blieb der Kampfgeist der beiden ungebrochen.

Mit provisorisch abgedichteten Kühler - alter Mechaniker-Trick: gekautes, hart gewordenes Brot ist das effektivste Mittel dafür - ging es in den zweiten Tag. Angriff lautete trotz allem die Parole, und die wurde letztlich belohnt: Mit sehr guten Zeiten, dem besten Finish aller gestarteten Renault R3 und dem Rang 2 in der Gruppe A7. "Vor allem am zweiten Tag ist es bei uns sehr gut gelaufen. Wir haben das Setup verändert und eine optimale Einstellung gefunden. Unsere Mechaniker-Crew hat wirklich perfekt gearbeitet, und wie sie den Kühler so hinbekommen haben, das war absolute Spitze! Angesichts der anfänglichen Schwierigkeiten können wir insgesamt wirklich zufrieden sein", zogen Rabl und Breineßl eine Schlussbilanz.

 

  

Marburg Rallye | Slowenien

Bis zur Hälfte der Rallye im Raum Marburg / Slowenien waren Willi Rabl und seine Co-Pilotin Uschi Breineßl auf dem besten Weg, im 2WD-Championat einen weiteren Stockerlplatz einzufahren.

Der vierte Lauf zur Österreichischen Rallye-Staatsmeisterschaft war gleichzeitig auch der einzige, der im benachbarten Ausland ausgetragen wurde. Die Teams verschlug es in den heißen Süden, genauer gesagt zur „Rallye Maribor“, wo man gemeinsam mit der Slowenischen Rallye-Meisterschaft unterwegs war. Nach 5 von 9 Sonderprüfungen war klar, dass man auf Angriff fahren musste. Das Team, betreut von Schlager Rallye Sport, lag in einem Vierkampf getrennt um lediglich einige Sekunden auf Rang 3.

Dann in der 6. Sonderprüfung passierte Willi Rabl ein folgenschwerer Fehler:" Ich musste noch mal das Tempo steigern und bin dann viel zu schnell zu einer Schikane gekommen. Wir rutschten zu weit und konnten die Ausfahrt aus der Prüfung, die als Rundkurs gefahren wurde, nicht mehr korrekt passieren. Ein Fahren entgegen der SP wäre mit Ausschluss geahndet worden, und so mussten wir eine zusätzliche Runde mit 11 km fahren. Ergab einen Rückstand von ca.6 Min......"

Nach einer wilden Aufholjagd in den letzten Prüfungen konnte das Team Rabl | Breineßl noch einige Ränge gut machen und so wichtige Punkte für die Meisterschaft mit nach Hause nehmen.

 

Schneebergland Rallye – Rohr im Gebirge | Niederösterreich

Im Juli feierte die Schneebergland-Rallye ihre Premiere. Alpines Gelände und anspruchsvollste Schotterpisten - bei einem Schotteranteil von 62% - machten die 353 Kilometer lange Strecke rund um Rohr im Gebirge in jeder Hinsicht zur Herausforderung. Willi Rabl und Co-Pilotin Uschi Breineßl nahmen diese Herausforderung voll an und starteten erfolgreich in die 124 SP-Kilometer. Nach sechs Sonderprüfungen lagen sie auf Rang 4 in der 2WD-Wertung. Aber am zweiten Tag warteten die besonders schweren Schotterprüfungen. Regen während des gesamten zweiten Tages machte die Strecke noch schwieriger und die Schotterpassagen zum Höllenritt. Aber mit viel Einsatz gelang es, den 4. Platz in der 2WD-Wertung bis ins Ziel zu halten. Dazu Rang 2 in der Klasse A7.

 

ARBÖ Rallye – Admont | Steiermark

Auch rund um Admont waren anspruchsvolle und schwierige Bedingungen zu meistern. Dauerregen während der gesamten Veranstaltung machte die Strecken noch schwieriger und einige Schotterpassagen zur Schleuderplatte. Zwei Reifenschäden wären wohl das kleinere Übel gewesen. Aber bereits ab der dritten SP quittierte der Katalysator seinen Dienst, das der neue Renault Motor mit lautstarken Aussetzern bestätigte und die Drehzahl von ursprünglich 8.500 auf 4.000 Umdrehungen reduzierte. Mit dem 90 PS Besichtigungs-Polo wäre Willi vermutlich schneller gewesen. Auf der letzten Wertungsprüfung dann der zweite Reifenschaden, welcher beinahe zum Ausfall geführt hätte, aber das Team kämpfte sich die restlichen Kilometer abermals auf drei Rädern bis ins Ziel der SP. Der enorme Zeitverlust ließ sich trotz beherzter Fahrweise nicht mehr ganz aufholen.

Am Ende waren wir dann froh, überhaupt über die Zielrampe in Admont gerollt zu sein. Mehr als ein Drittel Ausfälle unterstrichen diese selektiven Bedingungen. Mit diesem Einsatz gelang es, den 5. Platz in der 2WD-Wertung ins Ziel zu bringen, dazu Rang 2 in der Klasse A7.

 

Waldviertel Rallye – Horn | Niederösterreich

Mit der Internationalen Waldviertel Rallye stand Ende Oktober der letzte Lauf des Rallye-Jahres 2010 auf dem Programm. Mit neuer Streckenauslegung, der erste Tag auf Asphalt, der zweite ganz im Zeichen des Schotters. Das erklärte Ziel von Willi Rabl und Co-Pilotin Uschi Breineßl: Den 3. Rang in der 2WD-Gesamtwertung zu verteidigen. Hoch motiviert kämpften sie vom ersten Kilometer an und konnten mit ihrem Renault Sport Clio R3 aus dem Rennstall von Eddy Schlager nach den fünf Sonderprüfungen des ersten Tages den 3. Rang im 2WD-Klassement verbuchen. Eine Schrecksekunde bescherte dem Team ein durch einen Materialfehler hervorgerufenes totales Bremsversagen bei 140 km/h. Mit viel Geschick und einer großen Portion Glück konnte ein schlimmer Abflug in die Botanik verhindert werden. Sogar die sonst furchtlose Co-Pilotin bestätigte den Ernst der Lage mit einem erleichterten "Schnauferl".

Für den zweiten Tag wurde auf Schotter-Fahrwerk umgerüstet und Rabl | Breineßl fighteten bis zum letzten Meter. Der Lohn: Rang 1 in der Klasse A7, dazu Platz 3 in der 2WD-Gesamtwertung der Waldviertel Rallye. Womit in der 2WD-Meisterschaftswertung 2010 der 3. Platz gesichert wurde.

Unser Ziel war es, den 3. Gesamtrang 2010 zu halten. Und das ist uns gelungen! Wir haben das Optimum erreicht, das in dieser Saison möglich war und alle 7 Meisterschaftsläufe erfolgreich beendet. Daher sind wir auch wirklich zufrieden, freuen sich Willi Rabl und Uschi Breineßl über ein erfolgreiches Rallye-Jahr 2010.

 

Ein großer Dank gilt unseren Partnern, Freunden, Fans und dem gesamten Team Schlager Rallye Sport, welche uns durch ihre großartige Unterstützung diese erfolgreiche Saison ermöglicht haben!

 

 

 

Ergebnisse int. österreichische 2WD Rallye-Pokal 2010

 

Rallye Platzierung Gruppe A7 OSK - 2WD - Pokal
BP Ultimate - Lavanttal Rallye 1. Platz

3. Gesamt - 2WD Meisterschaft

Bosch Super Plus Rallye - Pinggau 2. Platz  5. Gesamt - 2WD Meisterschaft
Castrol Rallye - Judenburg 2. Platz  5. Gesamt - 2WD Meisterschaft
Marburg Rallye - Slowenien 3. Platz 10. Gesamt - 2WD Meisterschaft
Schneebergland Rallye - Rohr/Geb. 4. Platz 4. Gesamt - 2WD Meisterschaft
ARBÖ Rallye - Admont 2. Platz 5. Gesamt - 2WD Meisterschaft
Waldviertel Rallye - Horn 1. Platz 3. Gesamt - 2WD Meisterschaft

                      

                                  

                                     

                      

                                                

                                           

 

zurück